Tauchen nach Schätzen in meinem eigenen Wohnzimmer

Tauchen nach Schätzen in meinem eigenen Wohnzimmer

Es war also Zeit, die Wohnzimmermöbel auszutauschen. Opa und ich hatten dasselbe Sofa, Liebessitz, zusätzlichen Stuhl, Tische und Lampen aus unserer fünfunddreißigjährigen Ehe. Wir neigten immer noch zur Ablehnung und waren uns einig, dass Blau unsere Lieblingsfarbe bleibt, noch nicht eine Person auf unserem Stuhl auf den Boden gefallen ist und Teile der Lampenschirme immer noch die Sicht auf die nackten GE 100-Watt-Glühbirnen versperren. Außerdem hatte ich einen Moment Zeit, unsere alten Sachen zu untersuchen, bevor die Lieferboten mit neu gekauften Gegenständen an meiner von Fingerabdrücken verschmierten Sturmtür auftauchten, und fand unerwartete Erinnerungen an vergangene Zeiten wie Murmeln, Buntstiften, Barbie-Armen, Chapstick-Oberteilen und Kaugummi-Wrapper.

Nachdem ich eines der Sitzkissen auf dem Liebessitz umgedreht hatte, entdeckte ich eine trübe Kontur des ersten Trainingsunfalls unserer Tochter nach dem Töpfchen. Natürlich sammelte ich unter demselben Kissen wie die anderen Schätze, von denen ich dachte, sie wären für immer verschwunden. Der erste, der mich auffiel, war der gelbe Rand, der aus der Polsterung von Grandbabys letztem Schnuller hervorlugte. Wie gut ich mich daran erinnerte, Haus, Hof und Auto nach diesem lebensspendenden Gerät abgesucht zu haben.

Tatsächlich kann ich mir immer noch vorstellen, dass Opa seufzt und wühlt, als er an den Teppichkanten zieht und nach dem Preis sucht. Danach entfernte er die Latten von jedem Bett im Haus und zerlegte die kompletten Rahmen. Um unsere Wohnzimmermöbel anzugreifen, machte er eine Pause, als unsere Tochter ihm mit Nachdruck versicherte, dass das Baby nicht in der Nähe dieses Zimmers gewesen war. Stattdessen wandte er sich der Küche zu und holte den Herd, den Kühlschrank und die Schränke von der Wand. Dort fand er nichts Wesentlicheres als das einzige bekannte Exemplar von Urgroßmutters berühmtem Teekuchenrezept, das mit den Pilgern auf dem Plymouth Rock gelandet war, das zwischen selbstgebildeten kunstvollen Staubhasen begraben war und darauf wartete, zu Unsterblichkeit versteinert zu werden. Doch kurz bevor Opa im Badezimmer anfing, die Tapete abzuziehen, schlief Grandbaby zum ersten Mal ein, ohne dass ihr Snookie über ihre Lippen ragte. Ihre Mutter bestand darauf, dass der Schnuller nicht mehr gebraucht wurde, und drohte, Opa zu verpflichten, wenn er seine manische Suche fortsetzte.

Ahh, solche Erinnerungen. Und dann sind da noch die Tische. Oh, die Tische. Ein großer, langer, zerkratzter Umriss, der sich auf eine Herzform zubewegte, ruhte mitten auf dem Kaffeetisch. Dieser Makel, den Grandbaby geschaffen hat, hat mir bewiesen: „Opa luvs Oma jetzt und für immer.“ Doch da ich die beabsichtigte ewige Skulptur unterbrach, mussten wir im Laufe der Jahre mit dem halben Herzen leben. Ein weiteres Bild von Grandbaby entstand auf der Oberfläche des Beistelltisches, wo sie den Rand ihres Fahnenmastes vom 4. Juli zum Ätzen einer Sonnenblume benutzte, damit wir immer frische Blumen in unserem Wohnzimmer hatten.

Bevor ich vor fünfunddreißig Jahren über das Sonderangebot von Sears Roebuck meine Reise in die Vergangenheit fortsetzen konnte, begannen die Umzugsunternehmen, meine lebenslangen Bildhintergründe, Good Housekeeping-Vitrinen, permanenten Traubensaftringe und den Kaffeetisch mit sauberen, unversehrten Fußstützen zu ersetzen Holzstücke aus schön gepolstertem Stoff. Nostalgisch entspringt meine einzige Hoffnung dem Bild eines Urenkelbabys der Zukunft, das ihren gelben Snookie durch die Ritzen schleicht, bevor Opa vergisst, wie er mit seinen zuverlässigen Handwerkerwerkzeugen umgeht.

Updated: July 8, 2019 — 8:04 pm

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *